Letzte Gelegenheit zur Einlieferung

Die 100. Gert Müller Auktion findet vom 16. -18. August dieses Jahres statt. Zu diesem außergewöhnlichen Jubiläum können wir Ihnen ein großartiges Angebot Briefmarken und Münzen ankündigen. Dabei zahlreiche Raritäten, gehaltvolle Sammlungen und Nachlässe. So offerieren wir beispielsweise die großartige Sammlung Bayern von Herrn Wolfgang Hallwas mit Schwerpunkt bayrische Pfalz, hochwertige Partien und Kollektionen Volksrepublik China, umfangreiche Lagerpartien und Engrosbestände Deutschland, wertvolle Kollektionen SBZ inklusive Handstempel, sowie ein besonders gehaltvolles Angebot Münzen inklusive mehreren hundert Goldmünzen und einer phantastischen Sammlung der Hansestädte.

Wir bereiten jetzt unseren vielbeachteten Nachtragskatalog vor. In unserer 98. und 99. Auktion konnten wir hierin alle Briefmarkenlose und bis auf ein Los auch alle Münzangebote zu meist erheblichen Steigerungen verkaufen. Versteigern auch Sie Ihre Briefmarken und Münzen zu internationalen Höchstpreisen. Unsere Kataloge werden an über 10000 Interessenten weltweit verschickt. Unsere Experten Carsten Bernhard, Oliver Schumacher und Torsten Rosskopf beraten Sie gerne bei Ihnen zu Hause. Bedenken Sie, dass anlässlich dieser außergewöhnlichen Auktion ein besonders großer Andrang kaufkräftiger Interessenten aus Europa und Übersee zu erwarten ist.

Vereinbaren Sie jetzt Ihren persönlichen Termin unter

Tel. 07243-561740
Email: info@gert-mueller-auktion.de

Abholung von Einlieferungen im Juli!

Berlin16.-17. Juli
Bayern16.-18. Juli
Neue Bundesländer17.-18. Juli
Niedersachsen19. Juli
Saarland20. Juli
Baden-Württemberg23.-25. Juli
Norddeutschland23.-24. Juli
Nordrhein-Westfalen25. Juli
Rheinland-Pfalz26. Juli
Hessen27. Juli

Expertentag in Ettlingen!

Am Freitag, den 27. Juli 2018 schätzen unsere Experten Ihre Briefmarken, Münzen und Schmuck kostenlos in der Carl-Zeiss-Str. 2 in Ettlingen von 10.00 – 17.00 Uhr. Eine kurzfristige Terminvereinbarung ist erwünscht um unnötige Wartezeiten für Sie zu vermeiden.

Telefon 07243 – 561740

Internationale Spitzenbeteiligung bei der Mai-Auktion!

Die 98. Gert Müller Auktion, die vom 18. – 19. Mai stattfand, war insbesondere durch die Beteiligung vieler ausländischer Sammler und Händler geprägt. Neben unserer traditionell starken deutschen Kundschaft belebten zahlreiche Bieter aus Europa und Übersee das Auktionsgeschehen. Insbesondere am Samstag Nachmittag zur großen Versteigerung von Sammlungen, Partien, Grossposten und Nachlässen kam es zu teils unglaublichen Bietgefechten. Die anwesenden Bieter aus Deutschland, China, den Niederlanden, England etc. trieben die angesetzten Schätzpreise oft weit nach oben. Zuschläge zum zwei-, drei- und vierfachen Schätzpreis waren nicht die Ausnahme, sondern eher die Regel. Teilweise wurden noch erheblichere Steigerungen erzielt bis zum 19fachen Schätzpreis. In unserem Nachtragskatalog wurde bis auf zwei Lose alles verkauft. Und auch diese beiden Lose fanden nach der Auktion noch durch bislang erfolglose Bieter ihren Käufer. Somit können wir einen vollständigen Verkauf in diesem Bereich vermelden, weit über dem angesetzten Schätzpreis. So erzielte eine Kollektion Volksrepublik China einen Zuschlag von 48000,- Euro (Los 1, Ausruf: 10000,- Euro), eine Sammlung Zeppelinpost erbrachte 16000,- Euro (Los 1B, Ausruf: 4000,- Euro), ein Briefposten erzielte 9000,- Euro (Los 1H, Ausruf: 5000,- Euro), ein Nachlass Motivsammlungen erbrachte enorme 11700,- Euro (Lose 2 – 2A, Ausruf: 2000,- Euro), ein Bestand Witu Schutzgebiet mit 278 Marken erbrachte 21000,- Euro (Los 2B, Ausruf: 15000,- Euro), eine Spezialsammlung Ägypten erzielte nach einem Bietgefecht zwischen zwei Liebhabern aus Texas und England einen Zuschlag von 9000,- Euro (Los 3, Ausruf: 3000,- Euro), eine Kollektion Belege Deutsche Stadtpost erzielte 14000,- Euro (Los 3E, Ausruf: 3000,- Euro) und eine weitere Kollektion Stadtpost Briefmarken erzielte enorme 23000,- Euro (Los 3F, Ausruf: 3000,- Euro). Eine Kollektion Rollenmarken der Bundesrepublik erzielte 14500,- Euro (Los 13). Eine Einlieferung aus Bayern erzielte bei einem Startpreis von 17300,- Euro letztendlich einen enormen Zuschlagspreis von 72200,- Euro (Lose 4200 – 4217), eine Asien Einlieferung aus Süddeutschland erbrachte 9800,- Euro (Lose 4226 – 4231, Ausruf: 2600,- Euro), ein Nachlass aus Baden mit vorwiegend chinesischen Briefmarken erzielte enorme 12800,- Euro (Lose 4237 – 4240, Ausruf: 1000,- Euro) und eine Sammlung Deutsches Reich 1872/1945 erbrachte 18000,- Euro (Los 4241, Ausruf: 7000,- Euro).

Möchten auch Sie Ihre Briefmarken, Briefe, Ansichtskarten, Münzen, Geldscheine, Schmuck etc. zu internationalen Höchstpreisen versteigern, so empfehlen wir Ihnen eine Einlieferung zu unserer 100. Auktion, die vom 16. – 18. August stattfindet. Zu dieser Jubiläums-Großauktion wird ein besonders großes internationales Publikum erwartet. Schon jetzt liegen bedeutende Einlieferungen vor, die auch Ihren Kostbarkeiten den entsprechenden Rahmen verleihen werden. Bei großen Objekten ist die Erstellung eines Sonderkataloges möglich. Alles weitere können Sie gerne telefonisch mit unseren Experten besprechen. Selbstverständlich unverbindlich und diskret, wie Sie es von einem Auktionshaus erwarten dürfen, das seit vielen Jahrzehnten im internationalen Auktionsgeschäft tätig ist.

Hervorragende Auktionsstimmung im November!

Die 96. internationale Gert Müller Auktion fand vom 24. – 25. November 2017 statt und führte wiederum ein großes internationales Publikum nach Ettlingen. Zahlreiche Sammler aus dem In- und Ausland besichtigten das umfangreiche Angebot. So konnten wir unter anderem Kunden aus Japan, China, Grossbritannien, den Baltischen Staaten und den Niederlanden begrüßen. Spannungsgeladen war die Atmosphäre am Samstag Nachmittag bei der großen Versteigerung von Sammlungen, Partien und Nachlässen, die fast sechs Stunden dauerte, wobei der große Auktionssaal durchgehend hervorragend besetzt war. Die Erwartungen der meisten Einlieferer wurden deutlich übertroffen. So erbrachte ein Bestand aus Baden einen Zuschlag von 42630,- Euro (Lose 1 – 1S, Ausruf: 14000,- Euro), zwei ungezähnte Bogenserien von Lichtenstein erzielten 16600,- Euro (Lose 1W – 1X), eine Einlieferung aus Nordrhein-Westfalen erbrachte 13880,- Euro (Lose 5 – 5G, Ausruf: 6300,- Euro), eine Kollektion Volksrepublik China erzielte enorme 9500,- Euro (Los 6, Ausruf: 2000,- Euro), eine Sammlung Kaiserreich China erbrachte unglaubliche 9000,- Euro (Los 7B, Ausruf: 1000,- Euro), eine Partie Volksrepublik China postfrisch erzielte 5500,- Euro (Los 7F, Ausruf: 1000,- Euro), eine weitere Partie Volksrepublik China erbrachte 6550,- Euro (Los 15N, Ausruf: 1000,- Euro). Besondere Beachtung fand auch der gehaltvolle Nachtragskatalog, wobei dieses Angebot nahezu vollständig verkauft wurde. Hierbei erzielte ein Händlerbestand 10700,- Euro (Lose 4285 – 4286, Ausruf: Gebot), ein Nachlass aus Karlsruhe, der vorwiegend aus Briefen bestand, erzielte enorme 103150,- Euro (Lose 4287 – 4298, Ausruf: 23100,- Euro). Dabei wurde eine Sammlung Zeppelinpost von 8000,- Euro auf 20000,- Euro gesteigert (Los 4297). Ein weiterer Nachlass mit Sammlungen aus Karlsruhe erbrachte 30100,- Euro (Lose 4300 – 4311, Ausruf: 14800,- Euro). Eine Kollektion Deutsche Lokalausgaben erzielte 11000,- Euro (Los 4438, Ausruf: 5000,- Euro). Es wurden zahlreiche weitere Spitzenpreise erzielt und erhebliche Steigerungen standen an der Tagesordnung, bis zum 22fachen Schätzpreis.

Auch das umfangreiche Angebot Münzen und Schmuck konnte nahezu vollständig mit oft erheblichen Steigerungen verkauft werden. So erbrachte eine reichhaltige Partie Münzen verschiedener Länder 11700,- Euro (Los 205, Ausruf: 8000,- Euro), eine Partie Goldmünzen verschiedener Gebiete erzielte enorme 22000,- Euro (Los 207, Ausruf: 12000,- Euro), eine Partie Münzen vorwiegend der Schweiz erzielte 5200,- Euro (Los 225, Ausruf: 3000,- Euro), eine weitere Partie Münzen vorwiegend aus dem Abobezug erzielte 4600,- Euro (Los 226, Ausruf: 2000,- Euro), ein weiterer Bestand Münzen erbrachte enorme 5400,- Euro (Los 239, Ausruf: 1000,- Euro), eine Einlieferung Münzen aus Karlsruhe erzielte 13300,- Euro (Lose 4319 – 4321, Ausruf: 7000,- Euro), eine Partie Münzen und Medaillen erbrachte 3000,- Euro (Los 4338, Ausruf: 1300,- Euro), ein weiterer Bestand Münzen aus Bruchsal erzielte 9250,- Euro (Los 4360, Ausruf: 5000,- Euro), eine Sammlung Münzen des Deutschen Reiches erzielte 6500,- Euro (Los 4456, Ausruf: 2000,- Euro), um nur wenige Beispiele zu nennen.

Rekordpreis für Baden-Brief!

Ergebnis: 192000,- Euro
(Zuschlag inklusive Aufgeld)

Sensationelle Zuschlagspreise bei der August-Auktion!

Zahlreiche spektakuläre Ergebnisse, die im Vorfeld der Auktion nicht für möglich gehalten wurden, kennzeichneten den Verlauf der 95. internationalen Gert Müller Auktion, die vom 18.-19. August stattfand. Der Höhepunkt war hierbei die Versteigerung der Baden-Sammlung von Hermann Gogröf. Dieses Angebot wurde restlos mit meist erheblichen Steigerungen verkauft. Das Glanzstück dieser Sammlung die einzigartige Mehrfachfrankatur der 6 Kreuzer mit dem Sechserstreifen und einem Einzelstück erzielte hierbei bei einem Startpreis von 30000,- Euro letztendlich einen Zuschlagspreis von enormen 160000,- Euro, der im Vorfeld der Auktion auch von großen Optimisten nicht für möglich gehalten worden wäre. Bis 50000,- Euro waren verschiedene Bieter dabei, bis 80000,- Euro boten ein bekannter Agent aus Bayern und ein Verbandsprüfer für ihre Kunden. Als der Agent für 85000,- Euro schon der vermeintliche Sieger war, griff ein süddeutscher Sammler in das Geschehen ein und erhielt letztendlich bei 160000,- Euro den Zuschlag. Wieder einmal hat das Auktionshaus Gert Müller mit seiner über 65-jährigen Erfahrung bewiesen, wie wichtig es ist wertvolle Briefmarken entsprechend zu präsentieren und die dafür in Frage kommenden Kunden auch mit Katalogen zu beliefern und zu kontaktieren.

Das umfangreiche und gehaltvolle Angebot Sammlungen wurde von einem großen internationalen Publikum besichtigt. Zahlreiche Sammler, Händler und Investoren aus dem In- und Ausland besichtigten vorab ausgiebig, manche Kunden eine Woche lang. Insbesondere der Andrang ausländischer Käufer aus China, England, Osteuropa, der Schweiz, den Niederlanden und Frankreich war sehr groß. Am Samstag nachmittag war der Auktionssaal voll besetzt und es wurden sich über mehrere Stunden hinweg zahlreiche außerordentliche Bieterschlachten geliefert. So erbrachten beispielsweise diverse Sammlungen klassischer Briefmarken, die uns aus der Pfalz eingeliefert wurden einen Zuschlag von 42620,- Euro (Lose 1-1M, Ausruf 11200,- Euro), eine Kollektion Baden Orts- und Nummernstempel ex Gogröf erzielte 12000,- Euro (Los 3, Ausruf: 5000,- Euro), eine Einlieferung aus Lippstadt erzielte 36730,- Euro (Lose 4-4R, Ausruf: 16900,- Euro), eine Stempel-Sammlung Deutsch-Südwestafrika erzielte 22000,- Euro (Los 6, Ausruf: 8000,- Euro), Sammlungen von China erzielten 9720,- Euro (Lose 11-11G, Ausruf: 2900,- Euro). Eine Einlieferung Deutschland, die wir in Bayern abholen konnten erzielte 41355,- Euro (Lose 3180-3199, Ausruf: 19200,- Euro), eine Einlieferung Europa-Sammlungen aus Norddeutschland erzielte 24490,- Euro (Lose 3200-3205, Ausruf: 10100,- Euro), eine Sammlung Kulturrevolution der Volksrepublik China erbrachte enorme 16000,- Euro (Los 3207: Ausruf: 3000,- Euro), ein ungezähnter Kleinbogen Slowakei Jugendhilfe 1944 erzielte großartige 13000,- Euro (Los 3292, Ausruf: 6000,- Euro), ein Briefposten China der sechziger Jahre erzielte enorme 3400,- Euro (Los 3346, Ausruf: 100,- Euro), ein weiterer Bestand Volksrepublik China aus den sechziger Jahren erzielte unglaubliche 15500,- Euro (Los 3349, Ausruf: 1000,- Euro), ein Nachlass aus Nordrhein-Westfalen erbrachte 16840,- Euro (Los 3356-3365, Ausruf: 7500,- Euro).

Auch das umfangreiche Angebot Münzen wurde nahezu restlos verkauft mit meist erheblichen Steigerungen. So erbrachte ein Bestand Münzen verschiedener Gebiete einen Zuschlag von 18000,- Euro (Los 200, Ausruf: 10000,- Euro), vier Partien Goldmünzen der Schweiz erbrachten 50800,- Euro (Lose 206-209, Ausruf: 35000,- Euro), ein weiterer Bestand Goldmünzen verschiedener Gebiete erzielte 45000,- Euro (Los 209A, Ausruf: 30000,- Euro), eine weitere Kollektion Münzen Alle Welt erzielte 42000,- Euro (Los 218, Ausruf: 30000,- Euro), eine kleine Partie Münzen erbrachte 14500,- Euro (Los 234, Ausruf: 7000,- Euro), eine Einlieferung Goldmünzen erbrachte 28400,- Euro (Lose 3220-3225, Ausruf: 15000,- Euro), eine Kollektion Münzen USA erzielte 26000,- Euro (Los 3226, Ausruf: 15000,- Euro), eine Sammlung Silbermünzen des Deutschen Kaiserreiches erbrachte 10000,- Euro (Los 3366, Ausruf: 6000,- Euro).

Insgesamt erbrachte diese außergewöhnliche Auktion ein bisheriges Gesamtergebnis von über 2,4 Millionen Euro (Ausruf zuzüglich Aufgeld, ohne Mehrwertsteuer).

Anmelden

Als angemeldeter Benutzer können Sie Gebote abgeben, Ihr Profil speichern und Ihre Gebotshistorie einsehen.

Noch nicht registriert?

Hier registrieren

Ihr Höchstgebot:

Einen Moment bitte...